Trauzeugen

Wichtige Tipps für die Wahl der Trauzeugen

Du bist verlobt und möchtest dich nun mit der Frage auseinandersetzen, wer deine Trauzeugin wird. Gar keine so leichte Aufgabe. Du möchtest natürlich die beste Wahl für dich treffen und gleichzeitig keiner deiner Familienmitglieder und Freunde enttäuschen, weil sie es nicht geworden sind. Vielleicht helfen dir ja meine Tipps zur Auswahl eines Trauzeugen!

Heiratest du standesamtlich, kirchlich evangelisch oder katholisch?

Standesamtliche Trauung: in Deutschland benötigt ihr nicht unbedingt Trauzeugen bei einer standesamtlichen Trauung. Wenn ihr nicht verzichten wollt, darf das Brautpaar je einen Trauzeugen haben. Diese müssen über 18 Jahre als sein und über einen gültigen Personalausweis verfügen. Wenn sie der deutschen Sprache nicht mächtig sind, muss ein Dolmetscher anwesend sein.

Evangelisch kirchlich: hier sind auch keine Trauzeugen zwingend notwendig. Einschränkungen gibt es hier aber keine.

Katholisch kirchlich: hier sind zwei Trauzeugen je Brautpaar notwendig. Hierbei spielen Alter und Konfession keine Rolle.

Überlege dir deshalb vor der Wahl der Trauzeugen, wie du heiraten möchtest

Welche Erwartungen hast du an deine Trauzeugin?

Wenn die oben genannten Kriterien auf deine Wunschkandidaten zutreffen, solltest du dir zunächst im Klaren sein, was du von deiner Trauzeugin erwartest. Welche Aufgaben soll sie übernehmen? Erwartest du Hilfe bei der Vorbereitung und am Tag der Hochzeit? Soll sie den Junggesellinnenabschied übernehmen? Kann deine Wunschkandidaten diese Erwartungen erfüllen? Wohnt sie in deiner Nähe? Würde sie sich freuen? Wie gut kennt ihr euch? Versuche diese Fragen für dich zu beantworten, um die Auswahl an Wunschkandidaten zu reduzieren.

Wähle niemanden aus, nur weil du dich dazu verpflichtet fühlst. Es geht hier nur um dich!

Wieso eigentlich nur eine Trauzeugin?

Du kannst dich einfach nicht entscheiden. Wenn du deine Freundin wählst, ist deine Schwester enttäuscht. Aber musst du überhaupt eine Wahl treffen? Dann wähle doch bei als deine Trauzeugen! Früher war das selbstverständlich, dass man sich auf je einen Trauzeugen beschränkt. Heute ist das aber ganz normal, wenn mehrere deiner Liebsten diese tolle Rolle übernehmen. Eine weitere Möglichkeit ist es, mehrere Brautjungfern zu wählen. Diesen Brauch kennen wir aus den USA. Hier kannst du mehrere Personen wählen. Eine weitere Möglichkeit ist es, einen männlichen Trauzeugen zu wählen. Wer sagt denn, dass es unbedingt eine Frau übernehmen muss? Wenn du dich gar nicht entscheiden kannst, kannst du auch ohne Trauzeugen heiraten (außer bei einer kirchlich katholischen Trauung)

Kein, ein und mehr Trauzeugen sind möglich

Sprich dich mit deinem Verlobten ab

Binde deinen Partner in die Wahl der Trauzeugen ein. Er muss sich schließlich mit den gleichen Fragestellungen auseinandersetzen. Schlage ihm deine Wunschkandidaten vor und stimmt euch ab, welche Personen, am besten zu euch beiden passen.

Wichtig: du musst die Trauzeugen deines Partners mögen (umgekehrt natürlich genauso!). Die Trauzeugen sollen euch bei der Organisation und Durchführung eurer Hochzeit unterstützen. Dies wird nicht funktionieren, wenn ihr euch nicht leiden könnt.

Entscheidet euch gemeinsam für eure Trauzeugen

Dein Bauchgefühl

Wenn dir meine Tipps noch nicht geholfen haben: Höre auf dein Bauchgefühl! Die Hochzeit soll ein einzigartiges Erlebnis in deinem Leben sein. Dein Trauzeuge soll zu 100% hinter dir stehen und dich bei jeder Entscheidung unterstützen. Mit wem möchtest du diese intimen Momente teilen? Wenn du diese Frage beantworten kannst, hast du deinen Trauzeugen gefunden!

Lasse dir bei der Wahl der Trauzeugen Zeit! Das soll keine übereilte Entscheidung sein.

Neben den Trauzeugen ist ein Hochzeitsplaner eine enorme Unterstützung bei den Hochzeitsvorbereitungen.

Wenn du noch auf der Suche nach einem Hochzeitsplaner bist, würde ich mich über eine Nachricht von dir freuen!

Eure Jessica

0 Comments